Freitag, 15. Juli 2016

Fashion Week Report – Der Messetag

Hallo Ihr Hübschen, heute gibt es endlich meinen Bericht zur Fashion Week, naja wenigstens schon mal den ersten Teil! Da die Curvy kurzer Hand abgesagt wurde, hatte ich mich schnell noch für die Panorama Messe angemeldet. Ehrlich gesagt, hatte ich keine Ahnung, was mich erwarten wird. Doch bevor ich Euch gleich Beschreibe, was es alles zu bestaunen gab, fange ich mal vorne an!

In Berlin Charlottenburg traf ich mich mit Nina um halb ein am Hotel. Wir kennen uns durch eine Facebook Gruppe und haben uns schon mal persönlich im Februar kennen gelernt, als ich im Ula Popken Store in Hamburg war, wo sie arbeitet. Nach einer minder freundlichen Check in Prozedur, in der mich die Rezeptionistin maßregelte, ich solle nicht so hektisch sein, ich sei ja schließlich im Urlaub, gingen wir auf unser Schwitz-Zimmer. Dort war es ca. 10°C wärmer als draußen und wirklich schön war es auch nicht, allerdings hatten wir keine Zeit, um am Zimmer rumzumäkeln.

Wir packten erstmal alles aus, frischten unser Make up auf und schon ging es ab zur S-Bahn. Schnell ein Ticket gekauft, einen nützlichen Tipp von einer sehr freundlichen Bahnangestellten bekommen und nur 2 Stationen bis zur Messe. Läuft! Von der Bahnhaltestelle sind wir direkt auf die Messe zugelaufen. Direkt vor dem Eingang war eine große Fläche mit Sand aufgeschüttet und es standen dort Liegestühle, Food und Getränke Trucks. Eine schöne Chill out Ecke, die wir zwar bewunderten, aber nicht nutzten.

Wir sind schnurstracks rein, denn wir mussten ja um 14:00 Uhr am Eingang der HIPSTAR sein. Dort wollte Ralf Strotmeier, Head of Communication der Panorama Fashion Fair, die Plus Size Blogger begrüßen. Die liebe Steph Kotalla von Miss Kittenheel hatte ein Bloggertreffen arrangiert und da wollten Nina und ich natürlich unbedingt dabei sein.

Auf dem Weg dorthin, trafen wir Sophia vom Blog Simpulsant und dann kamen noch Tiffany und Nana von Wundercurves, Jessica Singh, Janina Hamzic vom Blog chick with brain and curves und Manja vom Blog Modespitze. Letztendlich standen 7 Mädels zusammen, als Herr Strotmeier zu uns kam und uns begrüßte. Kurzgefasst, Herzlich willkommen, schön, dass Ihr da seid und viel Spaß.  Das war das ganze Bloggertreffen.


Etwas enttäuscht von dieser überschwänglichen Begrüßung, begannen wir mit der Besichtigung der Hipstar. Die erste Station war dann gleich Studio Untold. Doch bevor ich Euch jetzt erzähle, was es für tolle Stück zu entdecken gab, zeige ich Euch einfach ein paar Bilder meiner Lieblingsstücke.

Nach den ersten tollen Stücken, freuten wir uns auf weitere inspirierende Stände mit ganz vielen Trends. Als nächstes kam direkt der Stand von Ulla Popken. Für mich ein Label, dass mich gar nicht reizt, und doch habe ich Euch ein paar Bilder der neuen Kollektion mitgebracht. Leider war da kein großes WOW zu finden. Es gab schon nette Stücke, aber es gab da keine MEGA Überraschungen.

Für mich eine echte Instanz auf einer Plus Size Messe ist eindeutig JJ Footwear. Hatten Sie im Januar 2015 noch ganz viele Stiefel im Sortiment, so konnte man dieses Mal eine echte Überraschung erleben. Mittlerweile habe Sie ein cooles Sortiment an Zehentretern und Sneakern, dass absolut am Zahn der Zeit ist. I like! Und Ihr?

MEIN Geheimtipp für alle unter Euch, die es gern mystisch mögen!

Sehr gefreut habe ich mich, dass auch Mable einen Stand hatte. Auch wenn die neue Kollektion nicht meinem Stil entspricht, so glaube ich, dass es einige von Euch gibt, die die neuen Stücke von Katja Heidrich lieben werden. Ihr neue Kollektion Spring/Summer 2017 „WITCH CRAFT“ besteht, wie auch Ihre vorherigen Stücke, aus Stoff-Mixen und viel Liebe zum Detail. Es ist, wie der Name erahnen lässt, eine eher düsterere Kollektion. Viele dunkle Töne, wie Rubinrot, Smaragdgrün, Schwarz und Beerenfarben. Doch, weil die Farben in Verbindung mit schweren, wie auch leichten Stoffen eingesetzt werden, wirkt alles doch sehr edel und elegant. Katja versteht es Samt, Satin und Chiffon in einen harmonischen Einklang zu bringen und schafft damit eine extravagante und bezaubernde Kollektion. I’m impressed!

So, und auch wenn das jetzt für Euch überraschend kommen mag, doch das war es leider auch schon mit meinen Highlights der Hipstar. Es gab schon noch einige Stände mehr, allerdings keiner, der mich angesprochen hat. Keiner, wo man sich mal das ein oder andere Stück näher anschaut hätte. Mir fehlten Marken, wie Zizzi und Sheego, die entsprechen einfach mehr meinem Geschmack.

Die Halle war im Verhältnis zur Curvy, mini! Es gab keine Fashion Shows und keine Möglichkeiten sich mit anderen Bloggern nieder zu lassen um sich auszutauschen. Es wirkte farblos, steril und sehr überschaubar bzw. übersehbar!

Nina und ich waren trotzdem guter Dinge, denn immerhin gab es noch 9 weitere Hallen, die darauf warteten inspiziert zu werden. Und da fand sich definitiv noch der ein oder andere Stand, an dem wir aus dem Staunen nicht mehr rauskamen.

Triangle zum Beispiel! Wer den Stil von s.Oliver mag, der ist hier richtig. Triangle hat gradlinige, elegante und klassische Mode in den Größen 38- 54. Es gibt zwar in München und in wenigen anderen Städten auch eine Triangle Verkaufsfläche in den s.Oliver Shops, doch online könnte ihr immer und überall shoppen. Warum nicht gleich hier?! 


Meine Favoriten in Punkto Accessoires sind eindeutig Orelia London und sweet deluxe.  Orelia hat schönen, dezenten und leichten Schmuck. Leider liefern sie nicht direkt nach Europa, aber bei Asos und Zalando gibt es eine kleine und schöne Auswahl. Auch sweet deluxe findet man eher bei Zalando, aber diese Stücke sind auffälliger, ausgefallener und glitzern viel, viel mehr! Mein Highlight waren die Lady Gaga Ohrringe, die ich Euch hier gleich mal verlinkt habe!!! Sobald ich mein erstes Gehalt vom neuen Job habe, Kinners, dann werden die bestellt!


Und last but not least kommen wir zu einem Label, dass Euch gut behütet durch die kalte Jahreszeit bringen wird. Chillouts hat megacoole Hüte und Mützen. Ich suche schon sehr lange nach einem perfekten Beanie, doch ich glaube, dass diese Suche bald sein Ende hat. Die Auswahl ist riesig und der Stil gefällt mir richtig gut. 

Das war unser Messetag. Gegen fünf sind Nina und ich kurz ins Hotel gesprungen und haben uns dann auf zum Kurfürstendamm gemacht. Wir wollten unbedingt noch zum Forever21 Shop, H&M und C&A. Nach dem ich ausreichend fündig geworden bin und Nina leider nicht, knurrte uns der Magen und wir haben tatsächlich um 21:00 Uhr im Block House unsere erste Mahlzeit in Berlin eingenommen. Wir waren platt, also ging an dem Abend nicht mehr viel. Wir sind nach dem Essen zurück in unser Schitz-Zimmer, haben versucht zu aklimatisieren, Mission impossible, und haben noch etwas gechillt. Der nächste Tag sollte die absolute Krönung unseres Berlin Besuchs werden, doch das ahnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Mehr dazu gibt es im 2. Teil meines Reports. Stay tuned!


Mein Outfit von der Messe:
Shirt - C&A (ähnlich)
Hose - C&A
Schuhe - Skechers

Gesamtwert ca.: € 95,- 

Keine Kommentare:

Kommentar posten